A32:Jürgen Schubbe

sisters 
Jürgen Schubbe | sisters, 2013
Oel & Acryl auf Leinwand
140cm x 65cm x 2cm
Die Arbeiten von Jürgen Schubbe konzentrieren sich auf den Menschen. Ihm geht es dabei nicht um ein realistisches Abbild von äußerlichen Merkmalen. Die Köpfe und Gesichter bieten dem Betrachter die Konfrontation mit einer Gestalt, die irritierende, bisweilen sogar dämonische Züge trägt. Somit kommt es auch hier zu einem Dialog zwischen Werk und Betrachter, zu einer Wechselwirkung zwischen dem Sehendem und dem Gesehenen. Da aber das Werk aufgrund seines Sujets sein Gegenüber zu fixieren scheint, bedeutet dies eine unmittelbare Hinterfragung des Betrachters, seiner Rolle als sehendem Subjekt und somit auch weitreichenderer, scheinbar selbstverständlicher Annahmen des Seins.
Schubbe fordert durch seine Werke den Betrachter zu einer intensiven Auseinandersetzung mit sich selbst. Der Mensch als Bildinhalt wird gleichsam zum gesellschaftlichen und psychologischen Werkzeug und wirkt somit auf den sich selbst betrachtenden Menschen dialogisch ein.

Dr. Annette Georgi, Kunsthistorikerin


-

website: www.jschubbe.zeichenberg.de Facebook: Jürgen Schubbe on Facebook